"Geht nicht - gibt's nicht !"
Getreu diesem Motto wird in der Schlosserei Budack von Anfang an gearbeitet.
Heinz Budack, Meister des allgemeinen Maschinenbau, kaufte 1977 in Forst eine Schlosserei und machte sich selbstständig. Auf dem eigenen Grundstück wurde angebaut und eine Werkstatt mit Bohr,- Dreh,- Fräs- und Schleifmaschinen eingerichtet. Die Fertigung zu dieser Zeit bestand zum überwiegenden Teil aus Kleinaufträgen im Bereich Zerspanungstechnik. Ab 1983 arbeitete seine Ehefrau in der Firma mit und unterstützte ihren Mann tatkräftig bei der produktiven Arbeit.

Mit der Wende veränderte sich die Auftragslage, Heinz Budack gab nicht auf, sondern nahm die Herausforderung an. Noch nie zuvor hatte er so viele Zäune und Tore hergestellt. Jedes Tor, jeder Zaun ist ein Unikat, spricht für Qualitätsarbeit, und so bleiben die Kunden nicht aus. In der kleinen Werkstatt konnte die Produktion langfristig nicht mehr realisiert werden, deshalb baute Heinz Budack in den Jahren 1995/96 im Gewerbegebiet Forst-Süd eine neue Produktionshalle.
Im Oktober 1996 wurde auf über 3000 qm mit 10 Mitarbeitern, wozu seine Ehefrau und Sohn Matthias gehören, die neue Produktion aufgenommen. Schlüsseldienst und Schließtechnik werden zusätzlich als Service angeboten.1999 hat auch Sohn Matthias seine Ausbildung und Qualifikation zum "Meister im Metallbauerhandwerk" abgeschlossen und sorgt damit dafür, dass auch in der nächsten Generation der Schlosserei Budack die traditionelle Fertigung fortgesetzt wird.
Am 31.12.2008 war es dann soweit, symbolisch wurde der Firmenschlüssel an Sohn Matthias Budack übergeben, der nun das Familienunternehmen in der Zukunft erfolgreich leiten wird.